Durch verschiedene glückliche Umstände ist die Sneak Preview dieser Woche wieder der Anlass für einen Beitrag, diesmal gab es “Fremd Fischen” zu sehen. Die romantische Komödie heißt im Original übrigens “Something Borrowed”, ein weiteres Beispiel für die gelungene Übersetzung eines Titels…

Die Eckdaten: Der von Luke Greenfield umgesetzte Film basiert auf dem gleichnamigen Buch von Emily Giffin, und füllt für nur $ 35 Mio sagenhafte 112 Minuten. Rachel (Ginnifer Goodwin) hatte sich vor Jahren in ihren Kommilitonen Dax (Colin Egglesfield) verliebt, als sie mit ihm für die Juraprüfungen lernte. Aber sie war zu schüchtern, ihm das zu gestehen, sodass er sich in ihre langjährige beste Freundin Darcy (Kate Hudson) verliebte. Jetzt sollen Darcy und Dax heiraten, doch nach einer Party beginnen Rachel und Dax eine Affäre. Hin und her gerissen zwischen Liebe, Treue und Freundschaft beginnt das unvermeidliche “Er liebt mich – Er liebt mich nicht Spiel”.

Zunächst muss ich zunächst einmal gestehen, dass mich der Film an vielen Stellen tatsächlich gut unterhalten hat. Viele Gags – sogar die Wortspiele – haben gut funktioniert, auch wenn es manchmal bemüht komisch wirkte. Im Film sind ansonsten natürlich alle typischen Elemente aus diesem Genre inbegriffen: die uninteressanten 0815 Charaktere, der Modekatalogmäßige Look der Darsteller, die bekannten Schöner Wohnen Räume, die üblichen völlig vorhersehbaren Wendepunkte der Story, u.v.m. …

Was mich allerdings gestört hat ist, dass es viele quälend langatmige Stellen in dem Film gab – quälend vor allem weil diese meistens einen tiefgründigen Hauch hatten. Als würde sich der Film zu ernst nehmen und meinen, man müsste auch noch eine tatsächliche Lektion über Liebe, Freundschaft, oder Treue vermitteln. Andererseits finde ich vor diesem Hintergrund das Ende absolut unerträglich, die letzten 15 Minuten hätte man sich und dem Publikum einfach komplett ersparen können.

Die Pluspunkte… mh, also wer die 9000ste Variation der typisch-romantischen Hollywoodkomödie mit sicheren Lachern und einer 0815 Liebesgeschichte für einen Filmabend mit seinen Mädels sucht, der wird sich unterhalten fühlen. Die Minuspunkte sind genau die selben, insbesondere aber das miserable Ende der Geschichte… Dafür ausgeben würde ich genau 0,00 €. Man wird vom Film nur dann nicht enttäuscht, wenn man ihn im Privatfernsehen, mit Werbeunterbrechungen auf dem heimischen Sofa sieht!