Jeden Tag ein Antrag, heute: PA-399 – AG Gesundheitspolitik – Erste-Hilfe-Ausbildung im Schulalter. (Wahlprogramm)

Worum gehts?

In diesem Antrag der AG Gesundheitspolitik wird die Einführung einer schulischen Erste-Hilfe Ausbildung gefordert. Dazu sollen ab der 5. Klasse freiwillig und ab der 7. Klasse Verpflichtend in regelmäßigen Abständen ein auf Klassenstufen und Alter angepasstes Programm zur Förderung von Ersthelfermaßnahmen durchgeführt werden.

Dies soll z.B. im Rahmen von Projekttagen realisiert werden können. Darüber hinaus sollen an den Schulen Schulsanitätsdienste gefördert werden, um einerseits Kenntnisse auszubauen und andererseits das Verantwortungsbewusstsein der Schüler zu fördern.

Was spricht dafür?

Es wird allgemein beklagt, dass sich in Notfallsituationen die wenigsten Menschen dazu in der Lage fühlen Erste Hilfe zu leisten. So kommt es dann zu den immer wieder thematisierten “Alle gucken, keiner traut sich zu helfen” Situationen. Wer aber über möglichst gute Kenntnisse verfügt, der ist auch eher bereit im Bedarfsfall Erste Hilfe zu leisten. Und zur optimalen Versorgung von verletzten Menschen gehört, neben der zeitnahen professionellen Hilfe durch Rettungsdienst und Notfallmedizinern, immer auch eine möglichst gute Erste Hilfe durch Laienhelfer.

Nun reicht es aber in der Regel einfach nicht aus, nur einmal im Rahmen des Erwerbs des Führerscheins einen einzelnen Kurs gemacht zu haben. Um möglichst viele Menschen zu erreichen und nachhaltige Effekte zu erzielen bietet sich eine Vermittlung dieses Wissens im Rahmen der schulischen Ausbildung förmlich an – manche Schulen bieten dies auch bereits als Wahlpflichtfach an. Durch die Integration in den Schulunterricht werden Kinder und Jugendliche frühzeitig an dieses Thema herangeführt und verlieren durch regelmäßige Kurse hoffentlich Vorbehalte und Ängste vor der Ersten Hilfe. Übrigens konnte es in Untersuchungen gezeigt werden, dass es ab der siebten Klasse eine zuverlässige Vermittlung von Erste Hilfe Inhalten gibt.

Was spricht dagegen?

Aus meiner Sicht eigentlich nichts. Es dürfte kaum zu leugnen sein, dass der derzeitige Stand der Ausbildung in Punkto Erste Hilfe in Deutschland zumindest mal stark ausbaufähig ist. Auch sollte sich der Mehraufwand für Schulen in Grenzen halten, erst recht, wenn die Umsetzung im Rahmen von Projekttagen, Wahlpflichtunterrichten und AGs stattfindet – was als Modell bereits in vielen Schulen so umgesetzt wird.

Fazit

Dafür! Es ist ein wichtiges Anliegen für unsere Gesellschaft, schließlich wollen alle wir im Notfall eine möglichst gute Versorgung erfahren und dafür muss die Erste Hilfe Ausbildung eine breitere Basis als bisher erfahren. Und ich wüsste grade nicht, wie dies besser gehen könnte, als mit der Forderung dieses Antrags.

Disclosure: Dieser Antrag basiert auf einem Teil des Programms der PIRATEN NRW zur LTW 2012. Und ich habe einen ähnlichen Antrag zum hessischen Landesparteitag 2012.3 eingereicht, mehr Informationen darüber gibts auf der Themenseite.